Samstag, 16. Oktober 2010

Von Lebenszielen und Kindheitsträumen

Die Belegexemplare meiner "Selbstcoaching-Karten" sind gekommen. Ich bin begeistert und hoffe, dass viele Leser sich von den Karten anregen lassen, über ihr Leben und ihre Träume nachzudenken.
Die Idee zu den Karten hatte ich vor zweieinhalb Jahren. Plötzlich gab es in meinem Umfeld überproportional viele Menschen, denen gekündigt wurde, die sich getrennt hatten, die auf das Ende der Elternzeit zusteuerten, eine schwere Krankheit überstanden hatten... Ich empfahl ihnen, doch einen Coach aufzusuchen. Die meisten haben das abgelehnt, weil sie der Meinung waren, mit den richtigen Fragen, würden sie das selbst in den Griff kriegen. Das hat mich darauf gebracht, zum Thema "Selbstcoaching" zu recherchieren und mir Gedanken zu machen, welche Fragen wichtig sind, wenn man über sein Leben und die nächsten Steps auf seinem Lebensweg nachzudenken.

Schnell wurde mir klar, dass sich kaum jemand mit einem der Bücher zu Hause hinsetzt, um über sich nachzudenken. Ich hatte die Idee, dass man die Fragen in Form von Karten haben sollte. Ich stellte mir vor, wie Menschen damit im Café sitzen und über sich nachdenken, wie ich es immer mache, wenn ich wieder einmal in Stuttgart bin.
Also habe ich die Karten erstellt. In diesem Sommer bin ich dann zufällig über den Heragon Verlag gestolpert, der genau meine Idee umsetzt und Themen auf Karten in Spielkartengröße aufbereitet. Nicht nur das, er hatte sogar Interesse meine Karten, deren Prototyp im Regal schlummerte, zu veröffentlichen. Und jetzt sind sie schon da. Sie können hier bestellt werden.

Das Thema "Lebensziele" lässt mich nicht los und so habe ich vor einigen Monaten schon mal die Website für ein neues Projekt erstellt. "Kindheitsträume" heißt das Projekt. Ausgangspunkt für dieses Projekt ist der Wunsch einer Siebtklässlerin "Soloflötistin" zu werden. Da habe ich mich gefragt, ob es Menschen gibt, die sich ihre Kindheitsträume erfüllt haben. Ich freue mich über jede Rückmeldung, per E-Mail, als Kommentar hier im Blog oder auf der Internetseite, auf der sich schon einige Beispiele für Kindheitsträume finden.

Kommentare:

  1. Oh, das klingt sehr, sehr spannend. Diese Karten werde ich mir gleich am Montag im Buchladen bestellen.

    AntwortenLöschen
  2. Geht mir genauso. Das hört sich wirklich gut an. Außerdem wirklich auf den Punkt gebracht.

    AntwortenLöschen
  3. Ha! Ich will auch diese Karten haben! Das ist exakt das, was ich im Moment brauche. Glaub ich jedenfalls.

    Ich gehe jetzt auch gleich bestellen. Und endlich dein Blog verlinken, das habe ich nämlich komplett verschwitzt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen